SWISSAID erneut Charity-Partner

SWISSAID – das mutige Hilfswerk begrüsst alle Läuferinnen und Läufer am Basler Bruggelauf und sammelt für bessere Lebensbedingungen in Myanmar (Burma). Der Büffel kommt einem Geschenk des Himmels gleich. Mit seiner Arbeitskraft lassen sich grössere Felder viel einfacher pflügen als von Hand. Die Folgen: grössere Ernten und höheres Einkommen.

MY1251-Bauer-mit-seinem-Büffel

Mister White ist ein fünfjähriger Büffel – männlich – und seit November 2010 im Bauerndorf Ta Di Mi Luang zu Hause, 12 Kilometer südlich von Taunggyi, der Hauptstadt von Shan State, einer der nordöstlichen Regionen Myanmars (Burma). Der Besitzer, Sein Lwin Soe, ist stolz auf seinen Büffel, den er dank einem Unterstützungsprogramm für ökologischen Landbau von SWISSAID erhalten hat. Er setzt grosse Hoffnungen auf ihn: Mister White wird die Felder düngen und damit für eine höhere Ernte sorgen. Sein Lwin Soe spart auch die Miete für ein Zugtier und kann den Büffel bei Bedarf anderen Bauern vermieten, was ihm einem schönen Nebenverdienst einbringt. Noch letztes Jahr musste er selber für die Miete eines Büffels 30 Säcke Reis bezahlen. Dies ist nun vorbei.

Ein Büffel kostet 250 Franken. Sie können mithelfen, möglichst viele Büffel am Basler Bruggelauf zu spenden: Wählen Sie bei der Anmeldung den Eintrag «SWISSAID-Spende» und schon beteiligen Sie sich mit einem kleinen Betrag.

Auch Maung Kar und seine Familie erhielten ein Zugtier. Sie entschieden sich jedoch für einen weiblichen Büffel. Diese sind angeblich weniger wild und einfacher zu führen. Ebenso wichtig: Sie werden trächtig und kalbern. Die Jungtiere will Maung Kar verkaufen, wenn es so weit ist. Ganz kostenlos ist ein Büffel für die Kleinbauernfamilien jedoch nicht. Während der ersten drei Jahre müssen die Büffelbesitzer jährlich rund 40 Franken an das Projekt-Komitee zurückzahlen, damit dieses für weitere Dorfbewohner Büffel kaufen kann.

SWISSAID arbeitet seit 1992 in Myanmar – als eines der ersten Hilfswerke überhaupt.

Mit Büffeln alleine ist es nicht getan, um diesem sich endlich öffnenden Land die Unterstützung zu geben, dass sich die Menschen wirklich bessere Lebensgrundlage schaffen können. Deshalb hilft SWISSAID mit Projekten zur Selbsthilfe im Biolandbau, der Frauenförderung und der Unterstützung für soziale Gerechtigkeit.

Weiterführende Informationen finden Sie im Internet unter SWISSAID respektive SWISSAID in Myanmar (Burma).